WebWizard   7.10.2022 00:33    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Semantic News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Semantics Konferenz 2022
Browsererweiterung für besseren Lesefluss
CMS ohne Frontend findet InvestorenWegweiser...
Medizin und Social Media
KI erkennt unausgesprochene Befehle
Gefährliche Pannen mit Gesundheitsdaten
Twitter bevorzugt Rechte
mehr...








Peugeot e308


Aktuelle Highlights

Prime Days 10/2022


 
Semantic Web News
Web-Technik  29.03.2017 (Archiv)

Splinter sucht sicherer

Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der Stanford University haben ein neues System entwickelt, das mehr Privatsphäre bei Suchabfragen verspricht.

Denn die nötigen Datenbankabfragen können erschreckend viel über User preisgeben. Schon was jemand sucht, ist schließlich verwertbare Information. 'Splinter' zerstückelt daher Suchanfragen auf eine Art, die es unmöglich machen soll herauszufinden, wonach ein Nutzer überhaupt gesucht hat.

Suchabfragen sind letztlich selbst verwertbare Daten. 'Ein Beispiel sind Karten: Wenn man sucht, wo man ist und wohin man will, gibt das viel Information über einen preis', erklärt Frank Wang, Informatik-Doktorand am MIT. Ähnliches gilt auch in vielen anderen Bereichen. Wer beispielsweise Aktienpreise sucht, hat wohl an einem Papier Interesse, und wer Patentdatenbanken durchstöbert, kann dadurch verraten, woran er selbst gerade arbeitet. Praktisch jede Datenbankabfrage kann also letztlich selbst ein Informationsleck darstellen.

Suchmaschine ohne Datenspeicherung

Eben das soll Spinter verhindern, das diese Woche im Rahmen des USENIX Symposium on Networked Systems Design and Implementation vorgestellt wird. Es nutzt eine von israelischen Forschern entwickelte Methode, um Abfragen aufzuteilen. Das System führt dann Massenoperationen auf Kopien der Datenbank auf verschiedenen Servern aus. Erst wenn die Ergebnisse zusammengeführt werden, ergibt sich das Suchresultat. Solange mindestens einer der genutzten Server vertrauenswürdig ist, kann somit kein Dritter mehr ermitteln, was die eigentliche Suchanfrage ursprünglich war.

Wenn der Betreiber eines Webangebots selbst Daten sammelt und verwertet, wird es wohl keinen vertrauenswürdigen Server geben - immerhin sollte der Betreiber sie alle kontrollieren. Dieses Problem ließe sich aber mithilfe von Drittanbieter-Diensten zumindest eindämmen. Wenn Nutzer eine Suche nicht direkt selbst, sondern über einen vertrauenswürdigen Drittanbieter ausführen, könnte der Betreiber der Datenbank eine Suche nicht mehr einem Nutzer zuordnen. Splinter wäre geeignet, das Vertrauen in den jeweiligen Drittanbieter zu fördern. Zudem ist das System laut MIT im Vergleich zu ähnlichen Systemen bis zu zehn Mal schneller - Nutzer müssten also nicht so lange auf das Ergebnis warten, wenn sie suchen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Datenschutz #Datenbanken



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Überwachung von Autos
Das irische Office of the Data Protection Commissioner warnt zahlreiche Unternehmen, wie Banken und Ver...

Anonymisierung reicht nicht
Analytics und andere Werkzeuge sorgen für vermeintliche Privatsphäre, indem Bewegungsdaten von Usern anon...

EU-Kommission plant Änderungen im Datenschutz
Gegen unerlaubte Werbung und Spams will man mit einer neuen Datenschutzrichtlinie in Europa vorgehen. Abe...

Neue Suchmaschine mit Datenschutz
Dass Google Daten sammelt, hat sich mittlerweile herum gesprochen. Und es gibt auch Alternativen, die das...

Cliqz startet
Die ersten Testversionen des Browsers, der sich auf die schnelle Suche und die Privatsphäre der User foku...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Web-Technik | Archiv

 
 

 


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Dreifachjackpot: 2,2 Mio. bleiben im Topf Lotto 6 aus 45 geht wieder in einen Jackpot-Lauf...
 Cloudflare durch IP-Sperren gestört Österreichs Filter behindern Infrastruktur
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Sticker sammeln Billa bietet Österreich-Pickerl-Album

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple